Im besten Licht wollten die Betreiber von Schiller5 ihr Hotel präsentieren…  Denn die bahnhofs- und zentrumsnahe Lage ist einerseits ein großer Vorteil für Reisende, bringt aber auch eine sehr „bunte“ Nachbarschaft mit sich. Wie kommt ein elegantes 4-Sterne-Hotel, das seinen Gästen ein Ambiente zum Wohlfühlen bieten und gleichzeitig eine Oase der Ruhe sein will, gegen die schrillen Leuchtreklamen der Bahnhofswelt an? Ganz einfach: mit eigenem Lichtdesign. So ausgefallen, so beeindruckend, dass Passanten geradezu magnetisch angezogen werden, den Innenhof zu betreten und zu verweilen – um die spektakulären Lichtstimmungen zu genießen.

Neu gestalteter Hotelzugang, Straßensicht

Das lichtstarke Entrée ist der letzte Schritt bei der Gestaltung des Hotels. Vor 5 Jahren stand an gleicher Stelle noch ein Bürohaus, das komplett entkernt und Schritt für Schritt zu einem kleinen und feinen Hotel Garni umgebaut wurde.  Das einzige Manko war – bis vor kurzem – der seitliche, in der Zufahrt zum Parkdeck liegende Hoteleingang. Grund für die nicht so gute Hotelpräsenz von der Straße aus.

Das hat sich jetzt geändert: "Wir sind sehr glücklich über das Ergebnis und die begeisterte Reaktion unserer Gäste“, so Sebastian Sebald, der Betriebsleiter von Schiller5 anlässlich der Hofeinweihung am 7. Juli. "Menschen, die zufällig vorbeigehen, bleiben stehen,  kommen herein und bestaunen unsere Lichtwand. Immer wieder hören wir als Anregung, im Hof eine kleine Chill-out-Zone einzurichten. Wir denken jetzt ernsthaft darüber nach, auch wenn leider der Platz begrenzt ist.“

Genau diese Enge gab den Ausschlag für den Einsatz von Lightpanels plus Invision. Die mit der Neuplanung des Innenhofs beauftragten Landschaftsarchitekten Terrabiota hatten die Idee, die lange Hofwand zu beleuchten und zu begrünen. Da wegen der Parkdeckzufahrt kein Platz für Pflanzen oder Blumenkübel zur Verfügung stand, wurden 10 Invision-Panels gefertigt, in die Birkenzweige und Farnblätter abwechselnd so eingelegt sind, als würden sie aus dem Boden sprießen. Die Reihe begrünter Lightpanels wird unterbrochen von unbeleuchteten Platten aus Iceplex und Stein, 8 weitere Lightpanels haben Oberflächen aus Iceplex. Ein Teil von ihnen ist wiederum digital bedruckt. So macht direkt an der Straße eine grafische Leuchtfläche, zusammengesetzt aus der Hausnummer 5 in tausendfacher Variation, auf das Hotel aufmerksam.

Die fantastischen Lichteffekte entstehen aus den Mischfarben der RGB-Leuchtdioden, den Leuchtmitteln der Lightpanels, über deren Steuerungsmodul verschiedenste Farbabläufe abrufbar sind.

Über die Invision-Platte mit UV-Schutz ist eine Haube aus Acrylglas gezogen, die LEDs sind zusätzlich eingegossen. So halten die Lightpanels splash Wind und Wetter stand. Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die gute Energiebilanz dank LED-Beleuchtung. Wenig Stromverbrauch, lange Lebensdauer, und das wartungsfrei – was will man mehr?  

Link zur Homepage des Hotels: www.schiller5.com


Betriebsleiter Sebastian Sebald mit dem Designpanel-Team
Warten auf späte Gäste….
Toller Effekt: die Dämmerung beginnt
Farnblätter und Birkenzweige
Erster Härtetest: Gewitter über München
Blick aus der Lobby