Ein Skulpturengarten in Guatemala.

Das von Dieter Erhard initiierte Kunstfestival  fand bereits zum 11. Mal statt. Der ursprüngliche Gedanke war ein Künstleraustausch auf internationaler Ebene. Vor allem die guatemaltekischen Künstler sollten Kontakt zu renommierten Künstlerkollegen aus dem Ausland bekommen.

In diesem  Jahr ging es darum, gemeinsam mit Studenten und Dozenten der Fakultät Architektur  und der Fakultät für Ingenieurwissenschaft  im künstlerischen Umgang mit dem Werkstoff Beton neue Wege zu beschreiten. Erhard: „Es war eine interessante Erfahrung. Ihre Herangehensweise war eine ganz andere, als ich sie sonst von Künstlern kenne.“

Unter Anleitung von Dieter Erhard fand die praktische Umsetzung der zuvor von den Studenten konzipierten und diskutierten Entwürfe statt. Die Skulpturen wurden in Teamarbeit vor Ort an der Universität San Carlos geschaffen, ihre Montage auf Säulen erfolgte vor dem Gebäude der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, wo sie bis auf weiteres zu bewundern sind.

www.dieter-erhard.com