Ausstellungs-Highlight im GNM

Projekt: Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg; Umgestaltung der Ehrenhalle zum Ausstellungsraum
Produkte:  Lichtwand aus vier Lightpanels frameless zur Hinterleuchtung der Reproduktion des Kaulbach-Freskos, Gesamtfläche ca. 3 x 4 Meter; eine über 2 Meter langes Lightpanel frameless als Leuchttafel und vier weitere Lightpanels als Lichtböden in den Vitrinen
Planung:  Germanisches Nationalmuseum, Architekt DIpl.-Ing. Jürgen Wolff
Lichtplanung: Katrin Söncksen, Lichttransfer, Berlin
Planungsunterstützung / Ausführung: Licht hoch 2 GmbH, Hemau
Vitrinenbau:  Reier GmbH, Lauta

 

In der neu gestalteten Ehrenhalle des Germanischen Nationalmuseums wird seit Oktober 2014 eine Dauerausstellung zur Entstehungsgeschichte des Museums präsentiert. Im Zentrum des Raums steht eine Visualisierung des berühmten Freskos "Die Öffnung der Gruft Karls des Großen in Aachen durch Otto III" von Wilhelm von Kaulbach. Die fast 12 Quadratmeter große Reproduktion des heute zerstörten Gemäldes wird von vier aneinandergereihten Lightpanel frameless hinterleuchtet, die individuell gefertigt und mit speziellen farbechten und reversiblen LEDs ausgestattet sind. Weitere Lightpanels wurden als Informationstafeln eingesetzt.

*Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild
Zurück